Steine

Man kennt das: Man denkt es läuft gut, und dann sagt das Leben einfach ‚Ähm – Nö!‘
So oder so ähnlich sieht die momentane Lage aus.

Nach 3-monatiger Lymphdrainagen-Verordnung (Ly1 – was ein Quatsch) und einer kleinen, minimalen Verbesserung hinsichtlich der Schmerzen nach zwölf Einheiten, bekomme ich nun zwölf Wochen keine weiteren Anwendungen. Da ich nur Lipödem-, und nicht auch Lymphödem-Patientin bin – ich bekomme keine andere Klasse. Ich stecke jetzt sozusagen in der Ly1-Hölle. Zwölf Anwendungen in sechs Wochen und dann wieder zwölf Wochen Pause. Was heißt das aber?
Jeder Fortschritt, der in den zwölf Anwendungen gemacht wird (der ja eh nur minimal ist), ist dann am Ende der Wartezeit zu Nichte gemacht. Jedes Rezept fange ich mit meiner Physio von neu an.
Warum? Weil ich ’nur‘ Lipödem-Patientin bin. Persönliches Pech, sozusagen.

Gott sei Dank sind da alle Ärzte verschieden. Was ich euch damit sagen will: Kämpft für eure Behandlung. Viele Ärzte wissen zu wenig über die Krankheit und verschreiben nur dürftig. Euch steht aber zumindest die konservative Behandlung zu.

Ich werde aus der Nummer auch meine Konsequenzen ziehen und den Arzt hier in Frankfurt wechseln. Ich habe keine Zeit und auch viel zu viele Schmerzen, um dauernd bei Null anfangen zu müssen – das sollte die Ärzte doch eigentlich am besten verstehen.

 

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.